Alles Bio - auch in der Liebe

29.01.2012 von | 0 Kommentare

Beim Thema Bio-Kleidung kommt unweigerlich der Gedanke auf: Hanf, Leinen, Baumwolle und bequeme weite Schnitte. Doch auch Allergiker und andere Bio-Fans müssen nicht auf freche, witzige Mode verzichten, denn sexy Bio-Kleidung ist auf dem Vormarsch, genau wie Sexspielzeug aus nachhaltiger Produktion und ohne gefährliche Schadstoffe.

Pärchen LiebeAuch in der Liebe, wie bei Sexspielzeug oder Dessous, wird immer mehr auf Bio gesetzt. (Foto by: llhedgehogll / Fotolia)

Bio-Kleidung vom Laufsteg

Vor einigen Jahren haben Modedesigner den Trend hin zu Bio und Öko für sich entdeckt. Namhafte Labels sind daraus entstanden, die nicht nur auf die Schadstofffreiheit ihrer Kleidung achten, sondern auch darauf, dass bereits der Anbau von Seide, Baumwolle und anderen Rohstoffen ökologisch erfolgt und keinerlei Kinderarbeit beteiligt ist. Faire Bezahlung der Rohstoffe und der Arbeiter sowie kurze Transportwege haben Priorität. Die Verträglichkeit der Textilien ist nicht nur für die Oberbekleidung, sondern gerade auch für Unterwäsche und Dessous sehr wichtig. Hierbei liegen die Stoffe direkt auf der Haut, und bei Höschen und Slips wird es noch intimer. Für schöne, hautfreundliche und verführerische Dessous eignen sich Seide, merzerisierte Baumwolle und transparenter Seidenchiffon. In letzter Zeit wurden auf den Modemessen auch Dessous aus Bambus, Soja und Hanf vorgestellt, die wunderschön und zart gearbeitet waren.

Schadstofffreies Sexspielzeug

Kinderspielzeug und -kleidung unterliegen strengsten Auflagen in Herstellung und Verarbeitung, damit keine Schadstoffe in den Körper gelangen. Die gleichen Vorschriften sollten auch für Sexspielzeug gelten, denn besonders Sexspielzeug kommt mit empfindlichen Schleimhäuten in Kontakt, über die giftige Substanzen vom Körper aufgenommen werden. Deshalb sollte man beim Kauf von Vibratoren, Dildos, Liebeskugeln und anderen Toys auf die Materialien achten. Strömt ein Spielzeug einen deutlich wahrnehmbaren Geruch aus, sollte man es links liegen lassen. Meist sind es Weichmacher wie Phthalate, PVC und PVDC, die ihre giftigen Bestandteile abgeben. Naturreines Latex, Glas, Stahl, Naturstein, Holz, Silikon oder Keramik eignen sich besser als Materialien für Sexspielzeuge und lassen sich einfacher reinigen und pflegen. Vibratoren bestückt man mit aufladbaren Batterien, oder man entscheidet sich für Modelle mit Akku-Betrieb. Die Modelle mit Kurbelantrieb sind neu auf dem Markt und noch nicht ganz ausgereift.

Siegel für Textilien und Spielzeuge

Bei Dessous helfen die folgenden Siegel, die ökologische Herkunft zu erkennen: IVN, Naturland und GOTS. Der Hinweis "aus kontrolliert biologischem Anbau" zeigt, dass die Rohstoffe ohne Pestizide und weitere Zusätze gewonnen wurden. Bei Sexspielzeug und Kondomen - und deren Verpackungen - achtet man am besten auf Fair Trade Produkte, die mittlerweile in jedem guten Sexshop vertreten sind. Ein Tipp für Experimentierfreudige: Auch die Obst- und Gemüseabteilung des örtlichen Bio-Supermarkts kann zu vielen neuen Spielen inspirieren!


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Winterzeit ist Kuschelzeit

Winterzeit ist Kuschelzeit

Der Winter kommt – und mit ihm eisige Kälte und frühe Dunkelheit. Jetzt sollen gemütliche Kuschelstunden für Seelenruhe sorgen.

weiterlesen

User Kommentare

https://babyforyou.org

np.com.ua